Warum Hunde nicht schwitzen können

Warum Hunde nicht schwitzen können
von Valentin | Letztes Update: 27. Juni 2020

Viele neue Hundebesitzer stellen sich oft die Frage, ob Hunde schwitzen. Immerhin haben beinahe alle Hunde ein sehr dichtes und warmes Fell, wie gehen die Vierbeiner also mit hohen Temperaturen um, wenn sie nicht schwitzen können? In diesem Artikel gehe ich genau diesen Fragen auf den Grund, damit du deinen Schützling besser verstehen kannst.

Kurz gesagt, Hunde können nicht so schwitzen wie wir Menschen es tun. Hunde regulieren ihre Körpertemperatur durchs Hecheln. Beim Hecheln verdunstet der Speichel auf der Zunge, das kühlt den Hund ab. Je schneller der Hund hechelt desto heißer ist ihm.

Also es ist wahr, Hunde können nicht so schwitzen wie wir Menschen.

Aber der Hund braucht trotzdem eine Möglichkeit seine Körpertemperatur ein wenig zu regulieren sonst würde er ja sofort einen Hitzschlag bekommen wenn es mal ein bisschen wärmer draußen wird.

Allerdings besitzen Hunde keine Schweißdrüsen, wie wir Menschen. Beziehungsweise nicht überall am Körper. Dein Schützling hat ein paar Schweißdrüsen und zwar an den Pfoten.

Also als ich geschrieben habe, das der Hund nicht so schwitzen kann wie der Mensch war das nicht so ganz richtig. Sie können an den Pfoten schwitzen. Aber auch nur dort und das schwitzen an den Pfoten hilft ihnen nicht sonderlich viel beim regulieren der Körpertemperatur.

Also wenn Hunde nicht schwitzen können, wie regulieren sie dann ihre Körpertemperatur?

Wie regulieren Hunde ihre Körpertemperatur?

Hunde brauchen eine Möglichkeit ihre Körpertemperatur zu regulieren, wie jedes andere Lebewesen auch. Wenn es kalt draußen ist haben Hunde ja ihr gut isoliertes Fell, das sie warm hält aber was machen Hunde um sie ab zu kühlen wenn es draußen heiß wird?

Hunde regulieren ihre Körpertemperatur durch hecheln. Beim Hecheln atmet der Hund schnell durch den Mund ein und aus während er seine Zunge rausstreckt. Durch die warme Luft aus der Lunge des Hundes verdunstet der Speichel auf der Zunge und kühlt den Hund ab.

Das Hecheln ist also der Trick des Hundes mit dem er sich Kühlung verschaffen kann.

Das Prinzip ist das selbe wie beim Menschen.

Wenn uns Menschen heiß wird dann fangen wir an zu schwitzen. Der schweiß verdampft dann langsam durch unsere eigene Körpertemperatur und durch die Umgebungstemperatur und dabei wird unser Körper abgekühlt. Aber warum eigentlich?

Das Verdunstungsprinzip ist schuld. Bei dem Verdunstungsprinzip verdunstet der Schweiß auf der Haut des Menschen. Beim verdunsten wird Energie in Form von Wärme verbraucht. Die Wärme muss hier der Umgebung entzogen werden, was in diesem Fall der Menschliche Körper ist. Und somit wird der Körper herunter gekühlt.

Das selbe Prinzip macht sich auch der Hund zu nutze nur das er nicht schwitzt (außer an den Pfoten) sondern stattdessen Hechelt.

Beim Hecheln wird der speichel auf der Zunge des Hundes durch die warme Luft, die der Hund durch das Atmen ausstößt, verdampft. Dabei wird die Zunge und der Mundraum des Hundes gekühlt.

Alle Bereiche im Mund und in der Nase des Hundes sind sehr gut durchblutet und so wird der komplette Körper des Hundes durch das Kreislaufsystems des Hundes nach und nach gekühlt.

Man kann sehr gut erkennen wie heiß einem Hund ist indem man darauf achtet wie schnell er hechelt. Je schneller er hechelt desto mehr Speichel wird verdampft und desto mehr wird sein Körper gekühlt.

Wie kann ich meinen Hund abkühlen?

Jetzt stellt sich natürlich zu recht die Frage, was man machen kann um seinem Hnd an heißen tagen zu helfen.

Es gibt einiges, was du machen kannst um deinen Hund ab zu kühlen.

Gib deinem Hund genug Wasser

Das Hecheln funktioniert nur, solange der Hund genug Flüssigkeit zu sich nimmt. Deshalb ist es sehr wichtig, das der Hund an heißen Tagen genug Wasser trinkt.

Stell am besten immer eine frische Wasserschale in die nähe des Hundes oder, wenn der Hund weiß wo seine Wasserschale ist, dann kannst du ihm auch eine weitere Schale in seine nähe stellen.

Wenn der Hund sehr stark Hechelt und längere Zeit trotzdem nichts trinkt, dann kannst du den Hund auch zum trinken animieren indem du ihm die Schnauze ein wenig mit Wasser feucht machst.

Manche Hunde wollen auch fließendes Wasser. Den Yorkshire meiner Mutter kann man zum beispiel zum trinken animieren indem man etwas Wasser in seine Trinkschale plätschern lässt.

Man sollte den Hund zum trinken animieren, wenn er beim Hecheln nur noch wenig spucke hat oder längere zeit an einem heißen Tag nichts getrunken hat.

Geh nicht in der prallen Sonne mit ihm spazieren

Besonders an sehr heißen Tagen solltest du nicht viel mit deinem Hund spazieren gehen. Auch wenn dein Schützling normalerweise sehr viel und sehr große runden macht, so sollte man an heißen Tagen die großen Spaziergänge auf Morgens oder Abends verlegen.

Du solltest auch nicht in der prallen Sonne mit deinem Hund spazieren, wenn es eh schon sehr heiß draußen ist. Stattdessen solltest du, wenn möglich, im schatten, in der nähe von Seen bzw. Flüssen oder im Wald spazieren gehen. In diesen Gegenden ist es generell immer etwas kühler.

Ein nasses Handtuch oder eine Kühlmatte können dem Hund auch helfen

Wenn es Hunden zu heiß wird suchen sie oft einen kühlen Ort auf, wo sie sich dann hinlegen um ihren Körper ab zu kühlen. Machen wir Menschen ja auch so.

Deshalb legen sich Hunde sehr gerne auf Steinterassen oder auf Steinwege in den schatten.

Wenn du deinem Hund helfen willst kannst du ihm auch einen solchen Platz anbieten. Mach ihm einfach ein Handtuch nass und leg es ihm auf den Boden. Viele Hunde werden den Platz dankend annehmen.

Alternativ gibt es auch Kühlmatten, die du für deinen Hund kaufen kannst. Diese Matten reagieren auf druck und werden kühl sobald sich der Hund darauf legt.

Kühle deinen Hund mit etwas Wasser ab

Du solltest deinen deinen Hund nur mit Wasser abkühlen wenn dieser auch Wasser mag.

Vor allem Retriver sind sehr Wasserliebend.

Wenn dein Hund also eine Wasserratte ist dann kannst du ihm an heißen Tagen einen gefallen tun in dem du mit ihm an einen See oder Fluss spazieren gehst. Hier kann der Hund dann nach belieben baden und sich abkühlen.

Alternativ kannst du den Hund auch in einem Garten mit einem Wasserschlauch abspritzen. Hier solltest du aber darauf achten, ob der Hund das auch wirklich mag.

Wenn der Hund kein Spielerisches Verhalten zeigt und vor dem Schlauch weg rennt oder sich weg duckt dann mag er auch nicht nass gespritzt werden.

Schere deinen Hund

Dieser Punkt ist vor allem bei Hunden mit besonders dichter Haarpracht wichtig. Das Fell des Hundes hält den Hund warm und reguliert seine Körpertemperatur mit.

Wenn dein Hund von Natur aus kürzeres Haar hat dann musst du ihn auch nicht Scheren.

Aber besonders Hunde mit langem und dichtem Fell leiden im Sommer unter der Pracht ihrer Mähne.

Gerade diesen Hunden würde ein Besuch beim Friseur im Sommer sehr helfen.

Was hilft den deinem Hund im Sommer wenn es heiß ist? Habe ich noch etwas vergessen oder hast du noch einen Tipp der Hunde Kühlung verschafft?

Schreibe uns doch gerne einen Kommentar unter diesem Artikel und wir antworten so schnell wir können.

Hallo, mein Name ist Valentin und ich bin einer der Autoren hier auf Tatzen-paradies.de. Seit ich denken kann hatten wir immer Haustiere bei uns zuhause. Von Katzen und Hunden bis hin zu Bartagamen und Chamäleons war alles dabei. Mein Opa hatte ein eigenes Zoogeschäft und meine Mutter hat viele Sachbücher über Tiere veröffentlicht. Das mit den Tieren liegt also in unserer Familie. Da war es ja irgendwie klar das ich auch etwas in der Richtung machen würde.