Können Hunde Jemanden Vermissen?

Können Hunde Jemanden Vermissen?
von Valentin | Letztes Update: 26. Juni 2020

Eine weitere Frage, die oft eine Grundsatztdiskusion zum Thema Gefühle bei Tieren auslöst. Doch ich möchte in diesem Artikel nicht weiter darauf eingehen ob Tiere jetzt wirklich Gefühle haben oder nicht. Um eine Konkrete Antwort auf die Frage ob Hunde jemanden Vermissen geben zu können werde ich einfach davon ausgehen, dass Tiere und somit auch Hunde Gefühle haben und diese auch sehr offen zeigen. Ich denke jeder Hundebesitzer wird mir hier zustimmen. Ich persönlich habe sehr oft beobachtet, das Hunde sich auf einmal anders Verhalten, wenn ein Familienmitglied für längere Zeit nicht daheim ist. Und in diesem Artikel möchte ich näher auf dieses Verhalten des Hundes und die Ursache eingehen.

Um es kurz zu machen, Hunde können jemanden Vermissen. Hunde sind Rudeltiere und wir Menschen sind für den Hund ebenfalls teil des Rudels. Wenn jetzt ein Teil des Rudels fehlt macht sich der Hund natürlich sorgen und zeigt ähnliche Verhaltensweisen wie ein Mensch wenn er jemanden vermisst.

Hunde stammen sehr entfernt vom Wolf ab und ähnlich wie der Wolf sind Hunde auch Rudeltiere. Das bedeutet, das sie in einem Zusammenschluss aus mehreren Artgenossen leben. Sie jagen, essen, schlafen und bewegen sich zusammen.

Dabei gibt es festgelegte Aufgaben, die jedes Rudelmitglied erfüllen muss, sowie eine festgelegte Rangordnung.

Das Rudel bietet einem Hund Sicherheit und Geborgenheit.

Da sich ein Rudel nur sehr selten trennt ist es auch eine Stresssituation für den Hund, wenn auf einmal ein Rudelmitglied nicht mehr da ist oder sogar wenn der Hund komplett alleine gelassen wird.

Da Verhalten beziehungsweise die Reaktion des Hundes ist dann dem Verhalten des Menschen sehr ähnlich wenn dieser jemanden Vermisst.

Wir Menschen sind ähnlich sozial veranlagt wie Hunde, also ist es durchaus logisch an zunehmen das Hunde ähnlich fühlen, wenn sie allein gelassen werden oder ein teil der Familie auf einmal weg ist, wie wir es tun.

Nur wir Menschen wissen, das das Familienmitglied zurück kommt, der Hund hingegen weiß das nicht immer. Deshalb sollte man Hunden beibringen, das das Rudel immer wieder nach hause kommt, damit der Hund auch ohne bedenken allein gelassen werden kann.

Wir persönlich hatten damit nie sonderlich große Probleme unseren Hund allein zu Hause zu lassen weil wir neben unserem Hund auch noch zwei Katzen hatten mit denen der Hund aufgewachsen ist. Also war ein Teil des Rudels (die Katzen in diesem Fall) immer zuhause bei dem Hund.

Der Hund hat sich also nie alleine gefühlt.

Hunde können übrigens auch Heimweh haben und beleidigt sein.

Übrigens vermutet die WIssenschaft, das Hunde kein wirkliches Zeitempfinden haben. Angeblich können Hunde nicht unterscheiden ob das Herrchen oder Frauchen nur eine Minute oder mehrere Stunden weg war.

Und während ich gegen diese Annahme nicht viel sagen kann weiß ich zumindest aus Erfahrung, das es dem Hund sehr wohl auffällt wenn ein Herrchen oder Frauchen mal mehrere Tage weg war.

Der Beaver Yorkshire Terrier meiner Mutter freut sich viel mehr, wenn er mich mal eine Woche nicht mehr gesehen hat als wenn ich nur eben kurz nochmal runter zum Auto bin, weil ich was vergessen habe und nach fünf Minuten wieder da bin.

Woran erkenne ich, das mein Hund jemanden Vermisst?

Jetzt wo wir festgestellt haben, das Hunde sehr wohl jemanden vermissen können stellt sich natürlich zu recht die frage, woran man erkennt, das dein Hund jemanden Vermisst. Tiere zeigen im Normalfall ihre Gefühle wesentlich offener als Menschen es tun aber wir Menschen tun uns manchmal etwas schwer genau zu erkennen was uns der Hund mit seinem Verhaltenen sagen will.

Kurz gesagt, ein Hund vermisst jemanden, wenn er sich direkt an die Ausgangstür legt und sich nur sehr unfreiwillig von seiner Position weg bewegt, wenn er keinen Appetit mehr hat, winselt oder manchmal sogar anfängt zu heulen. Manche Hunde suchen auch auf einmal sehr viel nähe mit anderen Familienmitgliedern.

Im grunde ist die reaktion sehr ähnlich zu der von Menschen.

Wir Menschen schauen gerne in die ferne, in den Himmel oder in die Ferne, wenn wir jemanden Vermissen. Der Hund starrt hingegen auf die Haus- oder Gartentür oder legt sich sogar direkt davor.

Das vor die Tür legen kann zwei Gründe haben. Zum einen will der Hund, selbst wenn er einschläft, nicht verpassen wenn das Familienmitglied nach hause kommt und zum anderen will der Hund auch verhindern, das die noch übrig gebliebenen Familienmitglieder gehen ohne, das er das merkt.

Deshalb legt er sich so in den weg, das es gar nicht möglich ist unbemerkt an ihm vorbei zu kommen.

Appetitlosigkeit ist bei Mensch und Tier gleich. Wenn der Hund nicht mehr so viel frisst wie zuvor, dann kann das auch ein Zeichen sein, dass er jemanden vermisst. Sollte er jedoch ohne ersichtlichen Grund oder für längere Zeit, also länger als ein zwei tage, Appetitlosigkeit zeigen, sollte man vielleicht doch mal zum Tierarzt gehen.

Wir Menschen haben ja auch gerne mal etwas weniger oder sogar gar keinen Appetit mehr auf essen, wenn wir jemanden Vermissen. Warum sollte es dann beim Hund so viel anders sein?

Das Winseln des Hundes ist in etwa mit dem weinen des Menschen vergleichbar. Wir weinen ja auch, wenn ein geliebter Mensch auf einmal nicht mehr da ist. Der Hund weint allerdings nicht sondern stattdessen winselt er.

Manche Hunde fangen sogar an zu Heulen. Es ist noch nicht vollkommen klar, warum Hunde heulen aber es wird sehr stark vermutet, das sie es tun um beistand zu ersuchen oder verlorenen Kameraden zu zeigen, wo sich das Rudel befindet. Ich habe einen separaten Artikel geschrieben in dem ich näher darauf eingehe warum Hunde heulen und warum Hunde heulen, wenn sie Musik oder Sirenen hören.

Und das letzte Verhalten, das ich hier aufgelistet habe, ist das Hunde auf einmal verstärkt die Nähe von anderen Familienmitgliedern suchen.

Dieses Verhalten ist, denke ich, auch sehr einfach nachvollziehbar. Wir Menschen suchen ja auch Trost bei anderen hinterbliebenden und auch wenn das Familienmitglied vielleicht nur ein paar tage weg ist so müsst ihr immer daran denken, das der Hund das ja nicht weiß.

Viele Hunde haben auch angst, das sie die restlichen Familienmitglieder auch noch verlieren also suchen sie erst recht die nähe von dem restlichen Rudel. Nicht, das die auch noch verschwinden!

Ich hatte schon oft mit Hunden zu tun, die ihre Frauchen oder Herrchen vermissen. Als meine Mutter einmal für zwei Wochen in den Urlaub gefahren ist und sich erdreistet hat den Hund nicht mit zu nehmen obwohl sie doch unbedingt wollte habe ich auf die kleine aufgepasst.

Es war das erste mal für die kleine Yorkshire-Terrier-Dame das sie so lange von meiner Mutter getrennt war und obwohl sie mich sehr gerne hat vermisste sie meine Mutter natürlich auch sehr. Sie hatte immer noch Appetit aber sie hat mich nicht mehr aus den Augen gelassen. Sie hat mich überall hin verfolgt sogar auf die Toilette!

Eine Sache ist in so einer Situation sehr Wichtig: Sei nicht sauer auf den Hund. Auch wenn es nervig sein kann, wenn der Hund einen überall hin verfolgt oder er immer wieder winselt. Der Hund macht sich Sorgen um sein Frauchen oder Herrchen. Ihn in so einer Situation zu schimpfen ist nicht hilfreich.

Was kann ich tun wenn mein Hund Trennungsschmerz hat?

Die antwort auf diese Frage wird dir vermutlich nicht gefallen.

Wenn der Hund Trennungsschmerz hat hilft eigentlich nur eines, geduldig sein.

Versuche den Hund nicht zu schimpfen wenn er winselt, heult oder dich überall hin verfolgt.

Der Hund sollte in Sicherheit gewiegt werden, also versuche den Hund nicht alleine zu lassen und wenn er deine nähe sucht, dann sichere ihm diese zu. Es reicht Besipielsweise, wenn du dem Hund einfach einmal kurz streichelst oder mit ihm redest, wenn du an ihm vorbei gehst.

Wenn der Hund merkt, das du auf ihn achtest, dann wird er sich spätestens nach zwei oder drei Tagen entspannen.

Es ist auch wichtig, das der Hund zumindest die Möglichkeit hat im selben Zimmer zu schlafen wie du. So weiß der Hund immer, das du in der nähe bist. Wenn du den Hund hingegen in ein anderes Zimmer verbannst wird er sich nur noch einsamer und verlassener fühlen.

Letztendlich musst du dem Hund einfach zeit geben. Nach einer weile wird er sich beruhigen und etwas entspannter werden.

Habt ihr vielleicht noch Tips, wie man mit einem Hund umgehen kann, der jemanden Vermisst oder habt ihr ähnliche Geschichten zu Hunden mit Trennungsschmerz? Schreibt mir doch gerne einen Kommentar unter diesen Artikel und ich werde schnellstmöglich antworten.

Vielleicht kennst du ja auch noch eine weitere Verhaltensweise die ein Hund zeigt wenn er jemanden Vermisst?

Hallo, mein Name ist Valentin und ich bin einer der Autoren hier auf Tatzen-paradies.de. Seit ich denken kann hatten wir immer Haustiere bei uns zuhause. Von Katzen und Hunden bis hin zu Bartagamen und Chamäleons war alles dabei. Mein Opa hatte ein eigenes Zoogeschäft und meine Mutter hat viele Sachbücher über Tiere veröffentlicht. Das mit den Tieren liegt also in unserer Familie. Da war es ja irgendwie klar das ich auch etwas in der Richtung machen würde.