Warum Hunde den Menschen ablecken

Warum Hunde den Menschen ablecken
von Valentin | Letztes Update: 12. April 2021

Viele neue Hundebesitzer fragen sich oft warum ihr Hund so gerne und gründlich ihre Hände und Füße ableckt. In diesem Artikel möchte ich näher darauf eingehen warum der Hund den Menschen ableckt, wo dieses Verhalten her kommt und warum es eine gute Eigenschaft ist die man zulassen sollte.

Kurz gesagt, der Hund schleckt den Menschen ab um ihm zu zeigen das er seinen Menschen gerne mag. Das abschlecken von Händen, Füßen und Gesicht ist ein Zeichen von Zuneigung, Unterwürfigkeit und Vertrauen. Diese Geste sollte man Zulassen um dem Hund Bestätigung zu geben.

Hunde sind Rudeltiere und deshalb haben sie Verhaltensweisen mit denen sie anderen Rudelmitgliedern ihre Zuneigung zeigen. Im Grunde genau so wie bei uns Menschen.

Nur unterscheiden sich die Verhaltensweisen bei Menschen und Hunden natürlich, weshalb es manchmal zu Missverständnissen kommt.

Um diese Verhaltensweise des Hundes besser verstehen zu können habe ich diesen Artikel geschrieben in dem ich darauf eingehe warum der Hund diese Verhaltensweise hat, wo der Ursprung der Verhaltensweise liegt und wie man sich als Mensch verhalten sollte.

Und hoffentlich verstehst du nach dem Lesen dieses Artikels das Verhalten deines Hundes ein wenig besser als davor.

Was bedeutet es wenn der Hund die Hände oder Füße ableckt?

Schauen wir uns als ersten mal an was es genau bedeutet wenn Hunde einem die Hände bzw. die Füße ablecken.

Hunde lecken Hände, Füße und Gesicht des Menschen ab um ihm zu zeigen das sie ihn mögen, respektieren und ihn als Rudelführer akzeptieren. Gleichzeitig holen sie sich auch Bestätigung beim Menschen das sie Teil des Rudels sind. Lässt man es also zu das der Hund einen Ableckt dann hilft das auch der Beziehung zwischen dem Hund und einem selbst.

Man könnte das ablecken des Hundes mit küssen vergleichen oder mit Umarmungen beim Menschen.

Wir umarmen und küssen auch nur Menschen wenn wir sie mögen und zeigen mit diesen Gesten auch das wir unser gegenüber Mögen.

Bei Hunden ist es mit dem ablecken genau das gleiche. Viele Hundebesitzer finden es allerdings nervig wenn der Hund sie ableckt und verbieten es dem Hund sie abzulecken.

Das ist allerdings nicht sonderlich gut für die Beziehung zwischen dir und dem Hund wenn du so etwas machst. Wie würdest du reagieren wenn du eine geliebte Person küssen oder umarmen willst und die Person geht einfach weg oder verbietet es dir?

Vermutlich nicht gut.

Man muss sich allerdings auch nicht immer wenn der Hund ankommt ablecken lassen. Es reicht wenn man hier und da dem Hund mal Aufmerksamkeit gibt und dem Hund die Möglichkeit gibt diese zu erwidern.

Wo kommt das Verhalten des ableckens her?

Ich denke wir verstehen jetzt besser warum es für den Hund so wichtig das er dich ablecken darf aber wo kommt dieses Verhalten überhaupt her?

Das Verhalten des ableckens ist ein starker Instinkt bei Hunden. Hunde sind Rudeltiere und eine der Hauptwege zu zeigen das sie sich gegenseitig mögen und respektieren ist das ablecken. Man kann es mit Umarmungen oder Küssen bei Menschen vergleichen.

Rudeltiere haben oft ein ziemlich komplexes soziales Konstrukt in dem sie Leben und sowohl Menschen als auch Hunde sind da keine Ausnahme.

Jedes Rudeltier braucht eine Möglichkeit anderen Mitgliedern des Rudels zu zeigen das man sie gern hat, respektiert oder nicht leiden kann.

Menschen haben über Jahrtausende ihre eigenen Verhaltensweisen und Zeichen entwickelt mit denen sie genau das ausdrücken. Wir küssen oder umarmen Menschen die wir mögen, wir schütteln Hände oder Salutieren als Zeichen des Respekts und wir zeigen den Stinkefinger den Menschen die wir nicht leiden können.

Diese Zeichen sind unterschiedlich je nachdem in welcher Kultur man aufwächst.

Hunde haben ihre eigenen Zeichen entwickelt die wir Menschen wissen sollten um ein Harmonisches Zusammenleben mit unseren besten tierischen Freunden zu garantieren.

Hunde knurren wenn sie einen nicht mögen, sie Winseln wenn sie angst haben und sie schlecken einem die Hände oder die Füße wenn sie einen gerne haben und respektieren.

Die selben Verhaltensweisen zeigen Hunde natürlich auch gegenüber anderen Artgenossen. Wobei sie bei anderen Hunden oft das Gesicht oder die Schnauze abschlecken.

Ist es schlimm wenn der Hund einen ständig ableckt?

Ich persönlich habe leichte Neurodermitis an meinen Händen weshalb es manchmal ein wenig schwierig für mich ist dem Hund meine Hand zum ablecken zu geben.

Generell ist es nicht schlimm dem Hund ab zu deine Hand ablecken zu lassen allerdings sollte man sich die Hände im Anschluss waschen vor allem wenn man empfindliche Haut hat oder ein schlechtes Imunsystem hat. Es gibt nur sehr wenige Krankheiten in Deutschland die vom Hund auf den Menschen übertragen werden können also muss man sich da nicht viel Sorgen machen.

Wenn der Hund hier und da mal deine Füße oder deine Hände ableckt dann ist das kein Problem. Man sollte sich vielleicht nicht gleich seine Hand in den Mund stecken wenn der Hund gerade dran geleckt hat aber sonst kann nichts passieren.

Man sollte den Hund vielleicht von seinem Gesicht fern halten da manche Menschen empfindlich auf Hundespucke reagieren können.

Auch sollte man Säuglinge vielleicht nicht gerade den Kopf vom Hund ablecken lassen aber Hände und Füße sollten in Ordnung sein solang man solange man die Hände bzw. Füße des Säuglings danach wieder wäscht.

Der Hund will Babys ja auch nur in dem Rudel willkommen heißen.

Was bedeutet es wenn Hunde die Ohren lecken?

Ich höre immer wieder das Hunde in manchen fällen die Ohren bevorzugen und nicht unbedingt die Hände ablecken.

Wenn der Hund die Ohren ableckt bedeutet das das gleiche wie wenn der Hund die Hände oder Füße ableckt. Er will damit zeigen das er dich Mag und Respektiert. Hunde lecken in erster Linie die Bereiche des Menschen ab wo der Hund die nackte Haut des Menschen erwischen kann. Das sind dann meistens die Füße, Hände oder das Gesicht.

Hallo, mein Name ist Valentin und ich bin einer der Autoren hier auf Tatzen-paradies.de. Seit ich denken kann hatten wir immer Haustiere bei uns zuhause. Von Katzen und Hunden bis hin zu Bartagamen und Chamäleons war alles dabei. Mein Opa hatte ein eigenes Zoogeschäft und meine Mutter hat viele Sachbücher über Tiere veröffentlicht. Das mit den Tieren liegt also in unserer Familie. Da war es ja irgendwie klar das ich auch etwas in der Richtung machen würde.