So erkennst du ob dein Hund beleidigt ist!

So erkennst du ob dein Hund beleidigt ist!
von Valentin | Letztes Update: 19. Juni 2020

Schon lange gibt es die Diskussion ob Hunde, beziehungsweise Tiere, Gefühle haben. Jeder Tierbesitzer wird hier sofort laut „ja“ sagen denn viele Verhaltensweisen unserer Lieblinge deuten sehr stark darauf hin, das sie sehr wohl etwas fühlen. Sie können traurig, eifersüchtig und natürlich auch beleidigt sein. Und obwohl die Verhaltensweisen sehr ähnlich sind ist es für uns menschen dann doch manchmal etwas schwer zu erkennen ob der eigene Hund beleidigt ist oder nicht. Aber keine sorge, sobald du diesen Artikel fertig gelesen hast wirst du ganz genau wissen wie du erkennen kannst ob dein Hund beleidigt ist und wie du ihn wieder besänftigen kannst.

Hunde können beleidigt sein. Auch wenn Hundebesitzer und Studien sich oft uneinig sind, ob Hunde ähnliche Gefühle haben wie Menschen ist mittlerweile klar, das Hunde Gefühle haben. Und selbst wenn beleidigte Hunde sich nicht genau so verhalten wie Menschen so ist das Verhalten doch sehr ähnlich.

Ob Hunde beziehungsweise Tiere generell Gefühle haben wurde schon lange von der Wissenschaft bezweifelt und wenn Tierbesitzer mit Argumenten kamen, das sie Verhaltensweisen bei ihren Tieren festgestellt haben, die eindeutig auf Gefühle zurück zu führen sind hat die Wissenschaft das oft mit der Begründung, das Tierbesitzer diese Verhaltensweisen einfach so interpretieren wollen, abgetan.

Heutzutage allerdings geht die Wissenschafft davon aus, das die meisten Tiere und vor allem auch Hunde Gefühle haben.

Doch ist immer noch umstritten um welche art von Gefühle es hier geht und ob diese Gefühle mit den Menschlichen Gefühlen vergleichbar sind.

Da die lieben Tierbesitzer allerdings schon einmal recht hatten mit ihren Annahmen und ihren Beobachtungen denke ich, kann man auch davon ausgehen, das sie bei der Annahme recht haben, das die Gefühlswelt der Hunde mit unserer vergleichbar ist.

Und somit, denke ich, können wir auch sehr davon ausgehen, das Hunde beleidigt sein können beziehungsweise, das das verhalten eines beleidigten Hundes unserem verhalten sehr ähnelt.

Ich persönlich bin mit Hunden aufgewachsen und es fiel mir immer leichter das verhalten von Tieren nach zu vollziehen als das von vielen Menschen. Hauptsächlich weil Tiere in ihrem Verhalten und in ihren Gefühlen sehr ehrlich sind und ihre Gefühle so gut wie immer offen zeigen.

So zeigt der Hund meiner Mutter ein sehr starkes Eifersuchtsverhalten wenn ich meine Freundin umarme. Sie hüpft dann an uns hoch und manchmal bellt sie sogar, wenn wir sie nicht beachten.

Sobald wir uns aber nicht mehr umarmen ist alles wieder gut und sie legt sich wieder schlafen oder legt sich in den Flur. Das ist meiner Meinung nach ein klares empfinden von Emotion gefolgt von einem Verhalten, das an das Gefühl gebunden ist.

Ich habe auch sehr viele Situationen erlebt, in denen der Hund sehr klar gezeigt hat, das er stinke beleidigt ist.

Anzeichen, das dein Hund beleidigt ist.

Wie auch bei Menschen gibt es eine ganze reihe an Anzeichen und Verhaltensweisen die zeigen können, das der Hund dir beleidigt ist. Nicht jede Verhaltensweise trifft immer zu denn so verschieden wie wir Menschen sind so verschieden sind auch die Hunde in ihren Verhaltensweisen. Aber bei fast allen Hunden lässt sich zumindest eine dieser Verhaltensweisen finden wenn sie beleidigt sind und sei es nur entfernt.

Dein Hund ist dir beleidigt wenn er nicht mehr deine nähe sucht sondern sich demonstrativ in sein bett oder sich von weit von dir entfernt hinlegt, wenn er deinen Blicken ausweicht und seine Ohren anlegt, wenn er nicht mehr oder nur noch sehr wiederwillig auf dich hört oder wenn er anfängt auf deine Sachen zu pinkeln.

Wie ich oben bereits erwähnt hatte sind Tiere und vor allem auch Hunde sehr direkt im zeigen ihrer Emotionen.

Wenn sie also beleidigt sind, dann werden sie es dir auch sehr deutlich zeigen.

Je nach dem wie sehr der Hund an dich gebunden ist und wie alt der Hund ist kann das verhalten sehr unterschiedlich ausfallen.

Der Hund bleibt dir fern.

Wenn der Hund dir fern bleibt ist das ein klassisches Zeichen, das er dir beleidigt ist.

Meistens suchen dir Hunde dann demonstrativ nicht deine nähe und legen sich mit ihrem hintern in deine Richtung zeigend in ihr Bett oder sie legen sich extra ganz weit von dir entfernt aber immer noch im selben raum an die wand oder in die ecke.

Ich habe auch schon von Hunden gehört die immer wieder demonstrativ aufstehen nur um sich dann wieder laut schnaubend an die selbe stelle hin zu legen.

Viele Hunde legen sich extra mit ihrem hinterteil in deine Richtung um ihre Meinung von dir kund zu tun.

Viele Psychologen würden an dieser stelle vermutlich sagen, das Hundebesitzer zu viel in das Verhalten ihres Schützlings hinein interpretieren und typische Verhaltensweisen von Menschen auf ihren Hund projizieren.

Allerdings ist das Verhalten von so vielen Hunden in diesen fällen so ähnlich und eindeutig, das ich persönlich finde, das man sehr gut davon ausgehen kann, das Hunde beleidigt sein können.

Also wenn der Hund dir auf einmal fern bleibt ist das ein sehr gutes Indiz, das er beleidigt auf dich ist.

Der Hund weicht deinen blicken aus

Ein weiteres Zeichen, das dein Hund dir beleidigt ist, ist wenn er deinen blicken ausweicht.

Wenn du deinen Hund anschaust und er sofort seinen blick woanders hin richtet oder sich sogar von dir abwendet, dann ist er vermutlich beleidigt auf dich.

Oder er hat etwas angestellt von dem er ganz genau weis, das er es nicht hätte machen dürfen.

Wenn du also etwas getan hast, das ihm Grund gibt beleidigt zu sein, dann wird er deinen blicken ausweichen weil er beleidigt ist.

Wenn du allerdings nichts getan hast, dann solltest du dir vielleicht Gedanken machen. Denn nun ist der Hund entweder müde und will seine Ruhe oder er hat etwas angestellt von dem du noch nichts weißt und er hat nur ein schlechtes Gewissen.

Ich kenne Hunde, die das ins extreme ziehen und ihrem Frauchen bzw. Herrchen so sehr beleidigt sind, das sie sogar demonstrativ die wand anschauen oder ihren Kopf unter einer decke begraben um ihre Missgunst zu zeigen.

Dieses verhalten des blicke ausweichens kann auch einher mit dem bekannten Ohren einklappen gehen.

Der Hund will dich also nicht nur nicht sehen sondern er will dich auch nicht mehr hören. Er will also gar nichts mehr von dir wissen.

Viele Hunde klappen auch nur die Ohren ein oder weg von ihrem Besitzer oder sie meiden die Blicke und klappen die Ohren ein, wenn du etwas ganz besonders schlimmes gemacht hast und der Hund sich nun Überlegt ob er sich nicht vielleicht ein neues Frauchen oder Herrchen sucht.

Also meidet der Hund deine Blicke und bzw. oder klappt er seine Ohren ein oder von dir weg, dann ist er vermutlich auch beleidigt auch dich.

Der Hund hört nicht mehr auf dich oder er pieselt auf deine Sachen.

Wenn der Hund so richtig beleidigt ist auf dich, dann kann es auch mal passieren das er nicht mehr oder nur noch sehr wiederwillig auf dich hört oder sogar auf deine Sachen pieselt.

Eine wichtige Anmerkung bei diesem punkt ist, das der Hund vorher auf dich gehört hat und jetzt auf einmal hast du ihm einen Grund gegeben beleidigt zu sein und jetzt hört er nicht mehr auf dich. Erst dann trifft dieser Punkt zu. Das selbe gilt auch für das auf deine Sachen Pinkeln.

Wenn der Hund noch nie auf dich gehört hat oder schon von Anfang an immer wider auf deine Sachen gepinkelt hast, dann liegt der Grund eher woanders als das er auf dich beleidigt ist.

Also wenn der Hund auf einmal nicht mehr auf dich hört oder auf einmal anfängt auf deine Sachen zu pinkeln, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, das er beleidigt ist. Hält das Verhalten jedoch an, so solltest du dir vielleicht Gedanken machen wie du deinem Schützling das Verhalten abgewöhnen kannst.

So sorgst du dafür, das dein Hund dir wieder wohl gesonnen ist.

Einen großen Fehler, den viele Hundebesitzer machen, ist ihren Hund mit Leckerlies zu bestechen damit dieser wieder Zuneigung zeigt. Das ist allerdings keine gute idee.

Bestechung ist nie gut und das gilt auch hier. Wenn du deinen Hund eine Belohnung für sein verhalten gibst stehen die Chancen gut, das er bald einfach nur noch beleidigt spielt weil er genau weiß dann bekommt er eine Belohnung. Oder du belohnst aus versehen sein schlechtes Verhalten.

So ist es zum Beispiel keine gute Idee deinem Hund eine Belohnung zu geben nachdem er auf deine Sachen gepinkelt hat nur weil er da beleidigt war.

Manche Hunde werden das Lerckerli auch einfach nicht beachten oder sie essen es wenn du gerade nicht hin schaust um dir die Genugtuung nicht zu geben.

Also wenn Leckerli jeglicher Art eine schlechte Idee sind was hilft dann gegen schmollende Hunde?

Die Antwort ist eigentlich ganz einfach. Wenn der Hund schmollt dann lass ihn schmollen. Er wird etwas beleidigt sein vielleicht sogar bis zum Abend aber spätestens am nächsten Morgen wird er wieder der alte sein.

Also lass deinen Hund einfach in ruhe schmollen, er wird sich wieder einkriegen. Genau so wie bei Menschen auch.

Wenn ihr Geschichten zu teilen habt über eure beleidigten Hunde oder vielleicht noch eine Verhaltensweise bei Hunden kennt, die ich hier nicht aufgelistet habe, dann schreibt mir doch gerne einen Kommentar unter diesem Artikel. Ich werde so bald ich kann darauf antworten.

Hallo, mein Name ist Valentin und ich bin einer der Autoren hier auf Tatzen-paradies.de. Seit ich denken kann hatten wir immer Haustiere bei uns zuhause. Von Katzen und Hunden bis hin zu Bartagamen und Chamäleons war alles dabei. Mein Opa hatte ein eigenes Zoogeschäft und meine Mutter hat viele Sachbücher über Tiere veröffentlicht. Das mit den Tieren liegt also in unserer Familie. Da war es ja irgendwie klar das ich auch etwas in der Richtung machen würde.